Überdeckelung DB-Trasse zwischen Hundebaum und Villenviertel

Thema: 
Qualität: 
Hier muss etwas passieren

Der in der 1840er Jahren entstandene, bis zu 14 Meter tiefe Trog, stellt einen massiven Eingriff in die Topographie dar und trennt das Hundebaum-Quartier von der Bergedorfer City und dem Villenviertel. Mit einer Überdeckelung dieses Streckenabschnitts würden neben einem Lärmschutz für die umgebende Bebauung zusätzliche Bauflächen für etwa 200 Wohnungen sowie Nahversorgungseinrichtungen geschaffen, an denen es im Hundebaumquartier wie im Villenviertel mangelt. Im Zuge der Überdeckelung böte sich die Chance, einen jahrzehntealten Plan zu verwirklichen: Die Einrichtung einer S-Bahnstation ‚Billtal‘. Sie würde neben den etwa 4.700 Bewohnern beider Viertel auch den ca. 2.000 Schülern der beiden nahe gelegenen Gymnasien zugutekommen.
Die Idee stammt ursprünglich von zwei ehemaligen Schülern des Luisengymnasiums, Lukas Glomb und Johann Opitz, die deren Sinnhaftigkeit im Rahmen eines Kunstprojekts anhand eines Reliefmodells überzeugend nachwiesen. [Schematischer Entwurf liegt vor.]

 

Kommentare

Kommentar: 
Diese Idee sollte auf jeden Fall umgesetzt werden!