Betriebskonzept & Finanzierung

Die Leitstelle ist durch die Fachministerkonferenzen Bauministerkonferenz (BMK) und Ministerkonferenz für Raumordnung (MKRO), sowie das Lenkungsgremium der Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) beauftragt, den dauerhaften Betrieb der Standards XPlanung und XBau zu übernehmen.

Weitere Akteure für den Standard XPlanung sind:

  • die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg, Landesbetrieb für Geoinformation und Vermessung (LGV),
  • die Hersteller und Betreiber von Fachverfahren,
  • die Planungsämter betroffener Fachbehörden,
  • weitere Fachbehörden / Kommunen / Kreise.

Weitere Akteure für den Standard XBau sind:

  • die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg, Oberste Bauaufsicht,
  • die Koordinierungsstelle für ITStandards (KoSIT),
  • Hersteller und Betreiber von Fachverfahren,
  • Bauaufsichtsbehörden,
  • Weiterer Fachbehörden / Kommunen / Kreise.

Zur Mitwirkung beim Betrieb der Standards XPlanung und XBau sind folgende Gremien gebildet worden, die sich aus den Akteuren zusammensetzen. Der Leitstelle obliegt die Moderation und Organisation der Gremien.

  • Lenkungskreis und Änderungsbeirat
  • Je ein Expertengremium XPlanung und XBau
  • Je eine externe Qualitätssicherung XPlanung und XBau

Die strategische Steuerung wird durch einen Lenkungskreis wahrgenommen, der im Sinne der Ausrichtung des Betriebs im Interesse der Auftraggeber besetzt wird. In den Prozessen des Änderungsmanagements übernehmen Mitglieder des Lenkungskreises zusätzlich die Rolle des Änderungsbeirats, der über die Bewertung und damit Umsetzung eingereichter Änderungsanträge (Change Requests) entscheidet. Lenkungskreis und Änderungsbeirat sind für die Steuerung beider Standards verantwortlich.

XPlanung und XBau werden von je einem separaten Expertengremium begleitet. Hier werden Lösungen für genehmigte Änderungsanträge erarbeitet und der Änderungsbeirat für bei der Bewertung von Änderungsanträgen unterstützt. Die Expertengremien sind besetzt mit Vertretern von Herstellern und Betreibern von Fachverfahren (Softwareherstellern), sowie mit Vertretern aus betroffenen Fachbehörden.

XPlanung und XBau werden auch von je einem separaten QS-Gremium begleitet, welchen Vertretern aus der Wirtschaft und der Verwaltung offen steht. Das Gremium hat die Aufgabe, ein vorbereitetes Release vor der Finalisierung auf seine Eignung zu prüfen. Die Ergebnisse fließen in den Entscheidungsprozess des Lenkungskreises (Änderungsbeirat) ein.

Finanzierung

Die Leitstelle XPlanung / XBau wird gemeinschaftlich und ressortübergreifend durch die Länder und den Bund finanziert. Die Länder übernehmen 82,5% der Kosten, verteilt über den Königsteiner Schlüssel. Der Bund übernimmt 17,5% der Kosten. Der Bundesanteil teilt sich zu je einem Drittel auf die beteiligten Bundesministerien auf, die das Bauwesen, den Städtebau (BMUB), die Raumordnung (BMVI) und den Aufbau und Betrieb der Geodateninfrastruktur Deutschland (BMI) vertreten.