Wohnen und Zusammenleben

Ein Ghetto, geplant gegen den Willen der allermeisten Anwohner

Wie aus den Beiträgen hervorgeht, sind die allermeisten Anwohner gegen den neuen Stadtteil 'im Grünen'. Trotzdem entscheidet der Senat über unsere Köpfe hinweg für den Bau von Oberbillwerder und erst danach findet überhaupt eine erste Infoveranstaltung dazu statt. Diese Beteiligung war eine Farce, da anscheinend viele Projektplaner munter Beiträge im Sinne der Verantwortlichen eingestellt haben ohne dies kenntlich zu machen. Dazu kommen Interviews z.B. des Oberbaudirektors, in denen klar wurde, dass die gesamte Planung eh schon bis ins Detail ausgearbeitet feststeht.

 

Wir haben schon genug Großsiedlungen im Südosten Hamburgs, zerstört nicht auch noch die letzten grünen Freiräume !

Es reicht !
Löst erstmal die Probleme, die in Neuallermöhe, Bergedorf-West/Nettelnburg, Mümmelmannsberg und Teilen von Billstedt allgegenwärtig sind, statt noch mehr Ärger zu produzieren.

 

Ein Mix der Wohnungsgrößen

Es sollten wieder viel mehr kleinere Wohnungen gebaut werden. Auch wenn das Gehalt niedrig ist, möchte ich (und andere) gern eigenständig (nicht in WGs) wohnen. Und ich kann mir eher eine eigene Wohnung leisten, auch bei einem Quadratmeterpreis von 15Euro und mehr, wenn diese weniger Fläche hat. Lieber eine kleine schöne eigene Wohnung als gar keine. Also auch mal wieder eine größere Anzahl an Wohnungen mit z.B. Zimmern 1,5 oder 2+2x0,5 /30 bis 50 m2 Größe bauen und an Singles und Alleinerziehende denken.

 

Leben in der Bude

Es wäre schön, ein paar Restaurants, Bars, Cafés oder ähnliche Angebote in einer städtischen Umgebung zu haben. In unteren Geschoss von Mehrgeschossigen Mietshäusern am besten, dann ist es ein bisschen belebter und dann wirkt der Stadtteil auch viel persönlicher. Im südlichen Teil wäre so etwas doch sinnvoll, da es vom S-Bahnhof schnell erreichbar wäre.

 

Ein Stadtteil für jung und alt

Beitrag Auftaktveranstaltung 21.12. Kategorie Das ist wichtig…?

 

Wohnungstypen: Bitte auch Wohnungen für Wohngemeinschaften allen Alters

Beitrag Auftaktveranstaltung 21.12. Kategorie Das ist wichtig…?

 

Zusammenleben fördern

Beitrag Auftaktveranstaltung 21.12. Kategorie Das ist wichtig zu fördern! :Zusammenleben von Jung+Alt, Behinderten, Alten+Gesunden, "Flüchtlingen+Alteingesessenen+Neuhinzugezogenen

 

Azubi-Wohnheim

Beitrag Auftaktveranstaltung 21.12. Kategorie Das ist wichtig zu fördern!

 

Mehr-Generationen-Wohnmodelle fördern!

Beitrag Auftaktveranstaltung 21.12. Kategorie Das ist wichtig zu fördern!

 

Neue Wohnformen

Beitrag Auftaktveranstaltung 21.12. Kategorie Das ist wichtig zu fördern!: Neue Wohnformen entwickeln für Menschen, die anders als bisher Lebensformen entwickelt haben. Seniorengerechte Wohnungen - WGs für die in die Jahre gekommenen Neu Allermöher